Social Media ist gut für SEO – und umgekehrt

Viele Studien haben den Zusammenhang von Social Media und SEO untersucht. Mit dem Ergebnis: es gibt eine Korrelation, aber (noch) keine Kausalität. Dabei es gibt verschiedene Gründe, die für die Anwendung von Social Media von Unternehmen und Organisationen sprechen. Wir erklären warum.

Social Media Profile ranken in den Suchergebnissen

Wenn ein Kunde Ihre Marke in Suchmaschinen sucht, findet er für gewöhnlich Ihre Webseite. Allerdings sind auch Ihre Social-Media-Profile in der Lage, weit vorne in den Suchergebnissen zu ranken. Manche Nutzer bevorzugen sogar diese Ergebnisse, da sie sich in einem gewohnten Layout wiederfinden und gezielt die Informationen herausziehen können, die sie benötigen.

Social Media hilft beim Brandbuilding

Bei SEO geht es darum, eine Autorität auf einem Themengebiet zu werden. Und auch Social Media kann helfen, dieses Ziel zu erreichen. Wenn Nutzer, egal ob auf Google oder Social Media, anfangen, Ihren Namen in Zusammenhang mit einem gewissen Themengebiet immer und immer wieder zu suchen und zu finden und mit dem Ergebnis zu interagieren und zufrieden zu sein (niedrige Return-to-SERP-Rate), dann werden Sie langsam aber sicher in den Augen der Suchmaschine zum Experten auf diesem Gebiet. Die Folgen sind bessere Rankings für Sie, mehr Nutzer auf Ihrer Seite und letzten Endes mehr Patienten/Kunden.

Social Signals können zu mehr Links führen

Social Signs sorgen zunächst einmal für eine bessere Auffindbarkeit Ihres Contents. Auch wenn Social Links vermutlich keine direkten Auswirkungen auf Ihr SEO-Ranking haben, machen Sie doch den Artikel mehr Leuten zugänglich. Und je mehr Leute Ihren Artikel lesen, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass einer davon den Artikel auf seiner Webseite verlinkt. Indirekt kann Social Media also durchaus zum Linkaufbau beitragen.

Social Links können besser sein als SEO-Links

Viele Social-Links sind schon heute SEO- Links überlegen. Allein deswegen, weil über Social-Media-Links echte Besucher auf Ihre Homepage gelangen. Und dieses Kriterium ist bei normalen Links nicht zu unterschätzen. Bedenkt man aber, dass über viele SEO-generierte Links nie auch nur ein Besucher den Weg auf eine anderen Homepage findet, sind Social-Links in der Summe in dieser Hinsicht stärker.

Mobile-Nutzer lieben Social Media

Wollen Sie mobile Nutzer auf Ihrer Webseite haben, ist Social Media der perfekte Ort, um sie abzuholen. Twitter wird beispielsweise zu 80 Prozent mobil verwendet. Und mit der rasant steigenden Relevanz von Mobile- Nutzern für Google, hilft eine wachsende Zahl mobiler Nutzer von sozialen Netzwerken auch Ihren SEO-Bemühungen.

Social Media bringt im Hinblick auf SEO viele Vorteile mit sich, deren Relevanz nicht zu unterschätzen ist. Unternehmen können mit relativ geringem Aufwand große Fortschritte erzielen. Und bessere Rankings sorgen für mehr Kunden.