Social Media Manager – mehr als nur „posten“

Social Media Manager – mehr als nur „posten“

Die Arbeit eines Social Media Manager - häufig unterschätzt

Die Arbeit eines Social Media Manager – häufig unterschätzt

Der Social Media Manager hat es oft schwer. Sätze wie „Das bisschen posten, geht doch ruck zuck“ oder „so viel Zeit kann man dafür doch gar nicht brauchen“ kennt er zur Genüge. Unternehmen, die mit Social Media Aktivitäten starten wollen oder am Anfang stehen, können sich häufig nicht vorstellen, dass ein erfolgreicher Social Media Auftritt mehr als „nur mal eben was posten“ ist.
Social Media erfordert tägliche Arbeit, Dialog und Empathie für die Nutzer. Diese sollen schließlich überzeugt werden und als Arbeitnehmer oder Kunde gewonnen werden.

Wir wollen hier nun einmal die Aufgaben eines Social Media Managers näher beleuchten und deutlich machen, dass Social Media Aktivitäten nicht „g’schwind“ oder nebenher erledigt werden können, wenn sie professionell und strategisch ausgerichtet auf die Unternehmensziele von Unternehmer ausgeführt werden sollen.

Auf dem Laufenden bleiben

Der Social Media Manager muss im Unternehmen als auch in der Branche stets auf dem Laufenden sein. Die Recherche nach neuen Themen, Ereignissen oder Innovationen ist sehr wichtig und essenziell für einen guten Social Media Manager. Die Social Media Branche ist eine schnelllebige Branche und so ist es für ihn als auch das Unternehmen wichtig, up to date zu sein. Nur so kann er auf Aktualisierungen in den Social Media Kanälen zeitnah reagieren.

Social Media Redaktionskalender erstellen und pflegen

Um den Überblick über anstehende Themen zu behalten oder Ideen für Leerphasen zu entwickeln, sollte der Content in einem Redaktionskalender dokumentiert und geplant werden. Mit diesem Redaktionsplan kann man Themenbereiche steuern und auswerten. Aus ihm wird ersichtlich, ob beispielsweise ein Fachbereich gerade vernachlässigt wird oder einem aktuellen Thema mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Der Social Media Manager ist die Schnittstelle zwischen den Abteilungen Marketing, Vertrieb und Kundenservice. Er hat jederzeit ein offenes Ohr für neue, interessante Themen.

Verfassen und Veröffentlichen von Beiträgen

Für die unterschiedlichen Social Media Plattformen formuliert der Social Media Manager interessante News- oder Blogbeiträge über die neuesten Produkte oder Dienstleistungen, über Neuigkeiten im Unternehmen oder der Branche. Welche News in welchem Kanal abgesetzt werden, wurde zu Beginn der Aktivitäten in einer Social Media Strategie definiert.

Für die einzelnen Kanäle gibt es folgende Empfehlungen bezüglich der Häufigkeit von Beiträgen:
Twitter: Drei bis sechsmal täglich
Facebook: ein bis zweimal am Tag
Google+: zwei bis dreimal täglich
Instagram und Pinterest: ein bis dreimal
Xing und LinkedIn: ein bis zweimal

Das sind jedoch nur Empfehlungen – gerade in kleineren und mittelständischen Unternehmen erscheint diese Frequenz zu hoch und nicht umsetzbar. Social Media Aktivitäten können auch in kleinerem Umfang umgesetzt werden. Ganz darauf verzichtet werden sollte aber nicht. Mit Social Media Aktivitäten wird auch das Unternehmens-SEO unterstützt. Darüber hatten wir in unserem Artikel „6 Gründe, warum Social Media für SEO wichtig ist„.

Informieren über Produkte/Dienstleistungen

Damit die Social Media Fachkraft steht auf dem neuesten Stand zu neuen Produkten oder Services des Unternehmens ist, muss sie von den Mitarbeitern der einzelnen Fachbereiche informiert werden. Im Idealfall kommen die Abteilungen aktiv auf sie zu. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, den Mitarbeitern die Relevanz der Tätigkeit des Social Media Managers aufzuzeigen. Häufig ist den Mitarbeitern noch nicht klar, weshalb das Unternehmen jemanden benötigt, der in den sozialen Netzwerken aktiv wird.

Kommunikation und Zusammenarbeit

Der Social Media Manager sollte an relevanten Teammeetings teilnehmen und an Veranstaltungen des Unternehmens. Hier können sich interessante Themen oder spannende Storys ergeben, die sich für die Arbeit in den sozialen Netzwerken eignen. Es ist deshalb unabdingbar, dass er an diesen Terminen dabei ist.
Auch wenn die Arbeit eines Social Media Managers vorwiegend online stattfindet, muss er auch mal raus und an Veranstaltungen und Messen teilnehmen. Hier ist ein Austausch mit den Social Media Verantwortlichen anderer Unternehmen möglich. Neue Erkenntnisse werden gewonnen und es lässt sich wunderbar Networking betreiben.

Mitarbeiter als Fans gewinnen – die besten Markenbotschafter sind die eigenen Mitarbeiter. Social Media-affine Kollegen sollten davon überzeugt werden, Inhalte der Unternehmensprofile in den sozialen Medien zu teilen und im besten Fall aktiv an der Gestaltung der Unternehmensseite mitzuwirken.

Monitoring und Anpassung der Social Media Strategie

Das Überprüfen der sogenannten Key Performance Indikatoren (KPI’s) gehört ebenfalls zu den Aufgaben eines Social Media Managers. Wie hoch ist die Conversion-Rate? Was haben die Aktivitäten in den Social Media Kanälen dem Unternehmen gebracht? Welche Themen waren spannend, welche eher nicht? Auch die regelmäßige Analyse des Marktes und der Konkurrenten ist Bestandteil des Monitorings.

Anhand der ausgewerteten Daten kann die Entwicklung und Zielerreichung beurteilt werden und Anpassungen vorgenommen werden. Dabei kann es auch erforderlich werden, die Social Media Strategie des Unternehmens zu überarbeiten. Womit ein höherer Zeitaufwand verbunden ist. Um nicht am Kunden vorbei zu agieren, sind Analyse und Strategiekorrektur wichtig für die nächsten Aktivitäten in den sozialen Netzwerken.

Ein Social Media Manager ist eine Fachkraft wie viele andere im Unternehmen. Als solche hat sie viele fordernde Aufgaben, die Fachwissen und Zeit erfordern, um Aktivitäten strategisch ausgerichtet auf die Unternehmensziele in den sozialen Netzwerken zu planen und umzusetzen. Und das sollte bitte nicht „mal eben nebenher erledigt werden“.