Ein Unternehmensblog steht Ihnen wirklich gut!

Ein Unternehmensblog steht Ihnen wirklich gut!

Unternehmensblog

Wofür benötigt man einen Unternehmensblog?

Werden sie auch selbst heute noch manchmal belächelt oder als überflüssig abgetan – ein Unternehmensblog kann jedem Unternehmen nutzen. Aus Marketingsicht gilt ein Unternehmensblog (= Corporate Blog) als wertvolles Instrument, um (potenzielle) Kunden an die eigenen Produkte und Dienstleistungen heranzuführen.

Die Vorteile eines Unternehmensblogs liegen klar auf der Hand: Sie können damit den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens steigern, Ihr Firmenimage aufbauen und durch die Nähe zu Ihren Kunden die direkte Kommunikation fördern. Zudem wird Ihre Aktivität in Ihrem Blog in Zusammenarbeit mit flankierenden Maßnahmen zum Backlink-Aufbau mit einem besseren Ranking in den Suchmaschinen belohnt.

Bis die ersten Erfolge jedoch sichtbar werden, kostet ein Unternehmensblog erst einmal viel Zeit und Arbeit. Es bedarf Ehrgeiz und Ausdauer, um das Potenzial des Blogs zu entfalten.

Erste Schritte

Grundlage für den Erfolg Ihres Blogs ist ein gut durchdachtes Konzept. Zu Beginn definieren Sie Ihre Zielgruppe und welches Ziel mit dem Blog verfolgt werden soll. Ihre Zielgruppe könnten beispielsweise potenzielle Kunden, zukünftige Mitarbeiter und Geschäftspartner sein. Präzisieren Sie dabei u. a. Alter, Bedürfnisse und Probleme, um eine gezielte Ansprache möglich zu machen. Mögliche Ziele könnten sein: Ihr Images als kreatives oder umweltbewusstes Unternehmen aufzubauen oder Ihren Umsatz durch interessante Informationen zu Produkten und deren Anwendungsmöglichkeiten zu steigern.

Im nächsten Schritt klären Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe. Wofür begeistern sich diese? Menschen suchen im Internet nicht nur nach Produkten und Dienstleistungen, sondern häufig nach Lösungen für ihre Probleme.

Erstellen Sie in Ihrem Blog Anleitungen für Ihre Produkte, erläutern Sie den Gebrauch geeigneter Werkzeuge und verraten Sie Tricks zur Pflege Ihrer Produkte. Zeigen Sie ungewöhnliche Auftragsarbeiten und berichten Sie über die Herkunft und Entstehung Ihres Gewerbes. Erzählen Sie über erfolgreiche Messebesuche oder erhaltene Auszeichnungen und gewähren Sie einen Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens. Wählen Sie Themen aus, die Sie selbst begeistern und sammeln die Ideen aus den unterschiedlichsten Quellen.

Wichtig ist, dass Ihr Unternehmensblog authentisch bleibt. Jeder Beitrag sollte nützlich, interessant und glaubwürdig sein. Verzichten Sie auf reine Produktwerbung oder Lobhudelei. Im besten Falle stoßen Sie damit auf Desinteresse, im schlimmsten Falle auf Ablehnung. Für einen Blog gilt: Qualität statt Quantität.
Und beachten Sie, dass Ihre Beiträge regelmäßig erscheinen und aktuell sind.

Ein Blogger der ersten Stunde in Deutschland ist übrigens der Autobauer Daimler. Seit Oktober 2007 wird in dem Unternehmensblog des Stuttgarter Fahrzeugherstellers über „das Leben im Konzern“ berichtet.

Hier erfahren Sie mehr über die möglichen Formen von Corporate Blogs, die der Kommunikations- und Medienwissenschaftler Ansgar Zerfraß von der Universität Leipzig allein nach ihrer Funktion definiert hat.


SEO-TRIEBWERK bei FacebookTwitter und Google+