Warum brauchen wir einen Corporate Blog?

Warum brauchen wir einen Corporate Blog?

Corporate Blog

5 Gründe, die für einen Corporate Blog sprechen

Oftmals wiegeln Unternehmen erst einmal ab, wenn sie mit dem Thema Corporate Blog konfrontiert werden.
Die ersten Fragen lauten oftmals: Warum brauchen wir überhaupt einen Blog? Was sollen wir denn dort schreiben? Wer soll das denn noch übernehmen? Alles verständliche Fragen, die wir versuchen wollen, zu beantworten.

Was ist überhaupt ein Corporate Blog?

Ein Corporate Blog dient der Unternehmenskommunikation. Er stellt ein Kommunikationsinstrument dar, das vielfältige Möglichkeiten eröffnet.
Viele Firmen setzen Corporate Blogs als Marketinginstrument im Rahmen der internen oder externen Unternehmenskommunikation ein. Durch solch einen Blog können die Leser Informationen erhalten, die sie auf der herkömmlichen Unternehmenswebseite nicht finden.

Ein Corporate Blog verfolgt in der Regel die Marketingziele eines Unternehmens.

Diese können Folgende sein:

  • Steigerung der Bekanntheit eines Unternehmens, seiner Marke, Produkte, Dienstleistungen
  • Aufbau und Pflege des Images des Unternehmens, der Marke,
  • ein bestimmtes Themengebiet zu besetzen,
  • den Abverkauf zu steigern,
  • die eigene Positionierung stärken,
  • zur Verbreitung von Neuigkeiten,
  • Hilfestellungen (z.B. zur Anwendung der Produkte) bieten und
  • Kommunikation mit der Zielgruppe erhalten.

Warum brauchen wir einen Blog?

Ein Corporate Blog hilft Ihnen, die Sichtbarkeit Ihrer Unternehmenswebseite zu stärken. Ihr Unternehmen bleibt im Gespräch, Sie werden besser gefunden und können einen Expertenstatus gewinnen. Suchmaschinen mögen es, wenn auf einer Seite regelmäßig neue Inhalte wie beispielsweise Blogbeiträge zu finden sind. Nutzen Sie darüber hinaus noch die richtigen Keywords, wird die Seite im Ranking steigen. Wenn Ihr Blog dann noch eine gute Qualität und Mehrwert für den Leser aufweist und dadurch von anderen gern verlinkt wird, hilft Ihnen Ihr Corporate Blog auch in Sachen OffPage-Optimierung.

Die Vorteile liegen also klar auf der Hand:

  • Höhere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen und damit besseres Ranking bei Google.
  • Sie erhöhen den Traffic auf Ihrer Webseite.
  • Ihre angesprochene Zielgruppe kann Ihre Inhalte weitertragen/verlinken und erweitern somit Ihren Kundenkreis.
  • Mit Ihrem Blog bieten Sie Mehrwert und sprechen potentielle Kunden an.
  • Im Vergleich zu externen Social Media Plattformen sind Sie unabhängig mit Ihrem Blog. Ist ein Social Media Kanal „out“ und wird eingestellt, gehen Ihnen Ihre Inhalte u. U. verloren.

Was sollen wir denn dort schreiben?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Corporate Blog für Ihr Unternehmen zu nutzen.
Der Kommunikations- und Medienwissenschaftler Ansgar Zerfall von der Universität Leipzig unterscheidet Corporate Blogs zunächst nach ihrer Funktion. Seiner Definition zufolge gibt es u. a. Service-Blogs, Produkt-Blogs oder Knowledge-Blogs. Wobei die Grenzen zwischen einzelnen Blogformen fließend sind und die meisten Corporate Blogs im Web Mischformen sind. Abhängig von Sinn und Zweck, den der Unternehmensblog erfüllen soll.
Mehr zu den 8 Formen von Corporate Blogs finden Sie hier: Artikel

Schauen wir uns kurz zwei Beispiele für Blogs an:

Trainee Blog

In einem Trainee Blog können Trainees über ihren Arbeitsalltag berichten. Potenzielle Bewerber erhalten auf diesem Weg einen Blick in das Tagesgeschäft eines Trainees. Bewerber können sich im Vorfeld im Blog darüber informieren, was sie im Unternehmen im Rahmen eines Traineeprogramme erwartet. Somit sorgt der Blog für gut informierte Bewerber und steigert die Qualität der Bewerbungen.

Support Blog

Die Anwendung oder Handhabung von Technik kann manchmal kompliziert sein. Ein Support Blog kann hier Abhilfe abschaffen. Antworten auf technische Fragen können im Support Blog gespeichert und somit vielen Nutzern zugänglich gemacht werden. Der Hilfesuchende kann sich schnell und komfortabel selbst informieren und helfen, was wiederum Zeit und Aufwand spart.

Bieten Sie, egal in welcher Blogform, Ihren Lesern wichtige Informationen an. Aktualisierte Produkte, Trends der Branchen oder Einblicke in Ihren Unternehmensalltag. Die einzelnen Themen können mithilfe von Fotos, Infografiken und Videos erweitert und aufgelockert werden. Zudem helfen sie, dass bestimmte Themen verständlicher werden.
Wichtig ist, dass alles was publiziert wird, mit Ihrem Unternehmen zu tun hat.

Einer der Pioniere im Bereich Corporate Blog in Deutschland ist der Daimler-Blog. Dieser ist ein hervorragendes Beispiel für erfolgreiche Unternehmenskommunikation.

Wer soll das denn noch übernehmen?

Ein guter Blog entsteht nicht nebenher als weitere Zusatzaufgabe eines Mitarbeiters.
Das langfristige Potenzial ist definitiv groß. Doch so einfach nebenher lässt sich ein Corporate Blog nicht bewältigen. Für die Planung, Recherche und Umsetzung bedarf es Zeit. Es ist daher sinnvoll, diese Aufgabe an eine Social Media affine Person oder einen entsprechenden Personenkreis zu übertragen – inklusive der dafür benötigten Zeit. Legen Sie bitte auch Wert auf die Ausarbeitung einer entsprechenden Content-Strategie.

Natürlich kostet dies alles Zeit und damit Geld. Doch der aus dem Blog resultierende Nutzen rechtfertigt beides. Ein Blog, der entsprechend Ihrer Kommunikationsstrategie ausgearbeitet wurde, zahlt auf Ihre Reputation ein. Und bestärkt Ihre Marke. Eigentlich unbezahlbar, oder?
Und im Vergleich zu Kosten für eine Messeteilnahme beispielsweise dürften die Kosten für Beiträge, Korrekturlesen und Bildmaterial geringer ausfallen. Und: ein Blog ist dauerhaft!

Fazit:

Corporate Blogs sind ein gutes und mächtiges Instrument – aber auch eine große Herausforderung. Unternehmen können ihre digitale Außenwirkung selbst in die Hand nehmen und behalten die Kontrolle über ihre Inhalte und bestimmen Frequenz und Formate. Um erfolgreich zu sein, bedarf es einer fundierten Strategie und einer breiten internen Unterstützung.