Kundenbewertungen aus sozialen Netzwerken wichtig für Unternehmen

SEO Triebwerk - Kundenbewertungen aus Social Media wichtig

Empfehlungsmarketing bleibt wichtiger Einflussfaktor

Bewertungen aus sozialen Netzwerken werden für Unternehmen immer wichtiger. Diese Review Signals sind für das Ranking der lokalen Suche entscheidend und haben einen starken Einfluss auf die Click-Through-Rate (kurz: CTR; auch Klickrate) und können damit die Traffic-Zahlen einer Unternehmens-Webseite nachhaltig steigern.
Positive Empfehlungen durch Kunden sind für Unternehmen wichtige Referenzen, denn Empfehlungsmarketing war, ist und bleibt ein mächtiger Einflussfaktor hinsichtlich des Vertrauensaufbaus in ein Produkt und somit auch relevant in der Kundenakquise.

Doch was müssen Unternehmen tun, um positive Kundenbewertungen zu generieren?

Mithilfe zielgerichteter Online-PR-Maßnahmen – in Kombination mit hervorragendem Service und hoher Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität – kann jedes Unternehmen positive Kundenbewertungen begünstigen.
Zunächst erfolgt die Identifizierung der für die Branche des Unternehmens relevanten Rezensionsplattformen. Es existieren einige wichtige, branchenübergreifende Bewertungsportale, in denen Unternehmen angemeldet sein können. Empfohlen wird in jedem Fall auch die Suche nach Portalen, die sich auf konkrete Branchen oder lokale/regionale Örtlichkeiten spezialisiert haben und durch den klar definierten Geschäftszweig eine ausgeprägte Zielgruppenrelevanz entwickelt haben. Für Hotels kann beispielsweise ein regionaler Bezug wichtig sein, während für ein international tätiges Transportunternehmen das konkrete Produkt oder eine spezielle Dienstleistung im Vordergrund steht.

Nach der Festlegung der für das Unternehmen wichtigen Portale können dort Unternehmensprofile angelegt werden, auf die von der Unternehmenswebseite prominent platzierte Links hinführen. Damit wird es dem Kunden leicht gemacht eine Bewertung abzugeben. Die Links auf der Unternehmenswebseite dienen dabei nicht nur der Generierung von Social Reviews sondern auch der langfristigen Imagepflege.

Auf E-Commerce-Plattformen (Shops) ist das Bewerten eines Einkaufs und des Produktes seit vielen Jahren für Käufer ein normaler Vorgang und für Interessenten ein ernstzunehmender Faktor. Amazon bittet seine Kunden ca. eine Woche nach ihrer Bestellung um einen kurzen Erfahrungsbericht. Eine Nachfassmail erinnert den Kunden nach ca. 3 Wochen an die ausstehende Bewertung. Dieser Vorgang ist grundsätzlich nicht verwerflich und wird von den Kunden weniger abgelehnt als zumeist unterstellt. Hierbei geht es weniger um das Sammeln von pauschalen, positiven Bewertungen, sondern um die Frage „Wie zufrieden waren Sie mit unserem Produkt/Service?“.

Darauf zu achten ist, dass der Kunde nicht auf allen Kanälen gleichzeitig angesprochen wird und sich im schlimmsten Fall bedrängt fühlt. Allgemein formulierte und regelmässig in Social Media Kanälen gestreute Ermunterungen zu Bewertungen des Unternehmens sind hingegen von Vorteil. Für zusätzliche Aufmerksamkeit können hierbei Bilder oder Videos sorgen, in denen die Aufforderung zur Bewertungsabgabe dargestellt ist.

Häufig vergessen wird leider die Rückmeldung zu den Bewertungen durch die Unternehmen. Es ist ein Zeichen guter Kommunikation sich bei den Kunden für positive Feedbacks zu bedanken. Negative Rezensionen von Kunden sollten als Grundlage für Optimierung wahrgenommen genommen werden. Auf Lob und Kritik sollten Unternehmen zeitnah und professionell reagieren, um auf die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit Einfluss nehmen zu können.

 

 

Wichtige SEO-Grundlagen – Teil 1 Content

Responsivität Content

Die SEO-Studie von mindshape (unser Bericht vom 16.06.2015) zeigte, dass dem Thema „Inhalte von Webseiten“ heute noch zu wenig Bedeutung geschenkt wird.

„Content is King“

Dieser Ausspruch stammt ursprünglich von Microsoft-Gründer Bill Gates, der damit die Zukunft des Internets als Marktplatz für Inhalte beschrieb. Und auch heute, fast 20 Jahre später, gilt diese Aussage mehr denn je: der Erfolg von Webseiten hängt (auch) von hochwertigem Inhalt ab. Nutzer haben hohe Ansprüche bei der Suche nach Informationen im Internet ebenso wie Suchmaschinen wie Google & Co. qualitativ hochwertige Inhalte bevorzugen und besser bewerten.

Ein Auszug aus der SEO-Studie 2015:

„…Da Suchmaschinen textbasiert arbeiten, spielen die textuellen Inhalte einer Seite nach wie vor eine große Rolle für erfolgreiche Rankings. Ausreichend lange Texte mit den richtigen Begriffen und relevanten semantischen Begriffen sind deshalb wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Die durchschnittliche Anzahl an Wörtern pro URL liegt bei 218 Wörtern, die durchschnittliche Anzahl an Sätzen pro URL bei 32. Die folgende Abbildung zeigt die genaue Verteilung bezüglich der Wortanzahl.
Der textuelle Content auf den untersuchten Seiten ist damit tendenziell nicht ausreichend. Die Empfehlung für eine ausreichende Wortanzahl variiert zwar von Kontext zu Kontext, insgesamt deutet der Durchschnitt von 218 Wörtern aber auf eher kurze, weniger informierende Texte hin.
Das Problem hierbei: Themen werden nicht ausreichend und ganzheitlich beschrieben. Doch genau das ist es, was Nutzer und Suchmaschinen suchen. Rein algorithmisch wird es Google so unnötig schwer gemacht zu erkennen, für welches Thema die Seite wirklich relevant ist. Die Folge: verschenktes Ranking-Potenzial…“
(©mindshape GmbH, 2015)

Google hat in letzter Zeit mit seinen verschiedenen updates (Penguin, Panda…) immer mehr dafür gesorgt, dass Webseiten mit qualitativ hochwertigen Textinformationen (sprich Content) im Ranking besser bewertet wurden. Und auch zukünftig wird der Inhalt (Content) einer Webseite eines der wichtigsten Rankingfaktoren bleiben.

Wir unterstützen Sie gerne bei der SEO-Optimierung Ihrer Webseite und übernimmt diese Aufgabe für Sie. Zudem werden Schulungen angeboten, bei denen Sie praxisnah lernen, selbst grundlegende SEO-Maßnahmen durchzuführen.


SEO-TRIEBWERK ist Partner der Werbeagentur Active Werbung aus Rudersberg.

Google straft Webseiten ohne Mobiloptimierung ab

Rankingfaktor: Mobiloptimierung

Seit Dienstag, 21. April werden bei Google Webseiten, die nicht auch auf die Nutzung auf Smartphones und Tablets ausgerichtet sind (sog. Mobiloptimierung), im Ranking abgewertet.<
„Da immer mehr Menschen Mobilgeräte für den Zugriff auf das Internet verwenden, müssen sich unsere Algorithmen diesen Nutzungsgewohnheiten anpassen“, hieß es in einem offiziellen Blogeintrag des Webmasters-Teams von Google.

Mobil-Freundlichkeit einer Webseite ist ab sofort also ein Kriterium im Ranking.

Dabei geht es um Schriftgrößen, die nicht zu klein sein dürfen oder Navigationselemente, die sich auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm gut mit einem Finger bedienen lassen. Ebenso zu einer Abwertung führen Inhalte, die auf Mobilgeräten meist nicht dargestellt werden können wie zum Beispiel Adobe Flash-Elemente.

Eine weiterer neuer Google-Schwerpunkt auf mobile Nutzung zeigt sich auch in einer weiteren Funktion: zukünftig sollen Inhalte von Android-Apps besser durchsuchbar werden.


SEO-TRIEBWERK bei FacebookTwitter und Google+