Die Social-Media-Trends 2020

Keine Frage, viele von uns verbringen heute eine großen Teil ihres Lebens in den sozialen Medien. Social Media ist zu einem integralen Bestandteil des Lebens und der täglichen Routine der Menschen geworden. Oft ist es die letzte Handlung vor dem Schlafengehen, die Social-Media-Feeds zu checken und direkt das Erste, was wir nach dem Aufwachen machen.
   

Top 5 Social Media Trends 2020

Trend #1: Durchstarter TikTok

Eine Milliarde Downloads verzeichnet die Foto- und Video-App allein 2019! Mehr als 800 Millionen Nutzer weltweit – 5.5 Millionen davon in Deutschland mit einer tägliche Verweildauer von 50 Minuten. Besonders erfolgreich ist TikTok in der Zielgruppe 16 bis 24 Jahren, diese machen 69 Prozent aller User aus.

„We’re seeing the rise of TikTok in Asia, and we think this platform will be a strong contender against Instagram, particularly for the millennial and Gen Z audience“

Jeff Lee, Head of Social, Influencer and Media Buy bei ASUS

Besonders die aggressive Werbestrategie von TikTok zieht junge Menschen auf die Plattform. So ist TikTok der am meisten Werbetreibende auf Snapchat und auch der zweitgrößte Kunde von YouTube. Das ist besonders für Marketer interessant, denn kurze Videos und Clips – meist unter 15 Sekunden – sind zackig produziert und können unterhaltsam gestaltet werden. Aktuell nutzen zwar noch recht wenig Unternehmen die Plattform, aber vielleicht ist 2020 die richtige Zeit, um sich als Early Adopter bei einer jungen Zielgruppe zu positionieren.

 

Trend #2: Mikro-Influencer

Empfehlungen. Das ist für Marketer auch in der Offline-Welt kein neues Instrument. Marketer sollten also für den Aufbau einer Brand weiter auf Influencer-Marketing setzen. Das geht bezahlt oder auch unentgeltlich. 75 Prozent der Influencer sind so genannte Micro-Influencer – haben sich also auf einen speziellen Markt mit einer kleineren Zielgruppe spezialisiert.

Social Media-Plattformen wie YouTube, Facebook oder Instagram eignen sich hervorragend für Unternehmen, die ihre Marke an eine bestimmte Zielgruppe vermitteln möchten. Die Umsetzung, eigene Marketing-Strategien mit Mikro-Influencern zu unterstützen, zeichnet sich durch einen engen Kontakt und regelmäßiger Kommunikation mit den Followern aus. Durch Influencer, die weniger Abonnenten haben, gelingt es Unternehmern, ihre Marke authentisch zu kommunizieren und höhere Interaktionsraten zu erzielen.

 

Trend #3: Insta-Stories

Nach wie vor relevant für Marketingstrategien in den Social Media Trends 2020: Video-Seeding. Gerade bei Instagram sind kurze unterhaltsame Stories unverzichtbar für Unternehmen, um junge Nutzer am Smartphone zu erreichen.

Die Mehrheit aller User nutzt Instagram-Stories. Selbst öffentliche Sender wie die Tagesschau oder andere Fernsehsendungen machen davon Gebrauch: Zielgruppen dort abgeholen wo sie ihre meiste Zeit verbringen.

Vertikale Videoformate, wie sie in Stories zu finden sind, werden zukünftig weiterhin eine große Rolle spielen und den News Feed ablösen. Dafür gibt es zwei Gründe:

  • Uninteressante Inhalte lassen sich intuitiver überspringen.
  • Im News Feed scrollt sich der Nutzer mit dem Daumen von oben nach unten und „muss“ sich jeden dargebotenen Content angucken. In Stories hingegen können User durch natürliche Tipp- oder Swipe-Bewegungen von links nach rechts zu neuen Inhalten navigieren.
  • Die Kommunikation in den sozialen Netzwerken lebt von sogenanntem Ephemeral Content.
  • Hinter zeitlich begrenzten Inhalten steckt ein entscheidender psychologischer Trick: Durch die kurze Verfügbarkeit, neigen potentielle Kunden dazu, Produkte sofort zu kaufen. Auch bewirken ephemere Inhalte, dass Personen Stories ständig auf Aktualisierungen prüfen, aus Angst, etwas zu verpassen.

 

Trend #4: Social Shopping

Das Online-Shopping hat in den letzten Jahren gravierende Veränderungen erlebt. Und unsere Ansprüche sind gestiegen: Was wir sehen und möchten, wollen wir bitte sofort oder eben schnellstmöglich. Diesem Wunsch hat vor allem Instagram entsprochen. Bis hin zur Bezahlung kann alles in dieser Plattform abgewickelt werden.

Laut Definition stehen beim Social Commerce „die aktive Beteiligung der Kunden und die persönliche Beziehung der Kunden untereinander im Vordergrund.“ Anstatt den Weg über den Handel zu gehen, werden Artikel und Dienstleistungen über soziale Medien direkt angeboten und verkauft. Eines der Paradebeispiele ist in diesem Zusammenhang der britische Staubsaugerhersteller Dyson, der sein komplettes Sortiment im Facebook Shop anbietet.

Aus Social Media Plattformen werden Sales Plattformen.

 

Trend #5: Authentische Videos

Egal, ob kurz oder lang, mit oder ohne Ton, trashy oder hochglanz: Video-Content is king. Keine Social Media Plattform kommt mehr ohne Videos aus. Eine Studie von Cisco sagt voraus, dass bis 2022 82 Prozent aller Inhalte aus Videos bestehen. Darunter fällt auch der Fakt, dass bewegter Content höhere Reichweiten ergibt und somit auch mehr Interaktion stattfindet. Als Start in die bewegte Welt kannst Du auch mit kurzweiligen Stories auf Instagram und Facebook beginnen. Damit gehst Du einem Trend nach, der eine gewisse Authentizität ohne durchdesignte Unnahbarkeit verspricht. Gleiches gilt für Live-Videos.

 

Fazit:

In den sozialen Medien tut sich vieles – und dies sind lange noch nicht alle Trends, die wir nächstes Jahr auf Instagram und Co. beobachten werden. Was sich nicht ändern wird, ist die Dynamik und Schnelllebigkeit von Social-Media-Plattformen und deren Trends. Was heute Trending Topic ist, hat nächste Woche womöglich schon keine Relevanz mehr. Und natürlich  muss man nicht jeden Trend mitmachen, aber wer dabei  bleiben möchte, muss wissen, was die Nutzer interessiert und sich ständig neu anpassen. In diesem Sinne: viel Spaß und Erfolg!